Kostenlos Filme runterladen:
Erfahre alles, was du wissen musst!

Echte Filme-Liebhaber kennen diese Situation nur allzu gut: Man möchte einen ganz bestimmten Lieblingsfilm ansehen, ohne zuvor lange danach zu suchen. Oder man ist bspw. per Bahn unterwegs und hat keine Internetverbindung für den Stream.

Umso besser ist es dann, diesen bereits heruntergeladen zur Verfügung zu haben. Doch kann man einfach und unkompliziert beliebige Filme kostenlos herunterladen? Und ist dies legal?

Fragen über Fragen. Doch keine Sorge, in diesem Artikel findest du alles Wissenswerte darüber, wie, wo und unter welchen Bedingungen du deine liebsten Filme kostenlos downloaden kannst.

Mögliche Quellen für kostenlose Filmdownloads

Die gute Nachricht direkt vorab: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du Filme kostenlos downloaden kannst. Auf der sichersten, legalen Seite bist du dabei immer, wenn du dich dabei an den Urheberrechten der Filme und deren Einhaltung orientierst.

Hierfür hast du beispielsweise die Möglichkeit mit einem bezahlten Kunden-Account bei Anbietern wie Netflix, Amazon Prime Video oder Disney Plus, um ein paar der bekanntesten zu nennen. Denn dort gibt es mittlerweile die Möglichkeit, ohne Mehrkosten (neben den Abo-Kosten für den Service) die angebotenen, urheberrechtlich geschützten Filme herunterzuladen und offline anzusehen.

Allerdings musst du hier beachten, dass du den Film nur innerhalb eines bestimmten Zeitraums und auch nur innerhalb deines Kontos zur Verfügung hast. Beendest du dein Abo, hast du auch keinen Zugriff mehr auf getätigte Downloads. Willst du alle deine Lieblingsfilme herunterladen und ansehen können, musst du unter Umständen mehrere, kostenpflichtige Kunden-Accounts einrichten und bezahlen.

Filme kostenlos downloaden?

Eine weitere Möglichkeit zum vollkommen legalen, kostenlosen Download besteht für Filme ohne Urheberrechtsschutz oder mit bereits erloschenem Urheberrecht. Denn als legal gelten diejenigen Downloads von Werken,

  • die keine Urheberrechte haben, die sogenannten lizenzfreien Inhalte.
  • deren Urheberrechte nicht mehr gültig sind, die sogenannten gemeinfreien Inhalte.
  • deren Urheber:in die Werke selbst freigibt, die sogenannten freien Lizenzen.

Die lizenzfreien Inhalte sind urheberrechtlich nicht geschützt, frei von Nutzungsgebühren und kostenlos erhältlich. Somit kannst du ohne Bedenken eben diese Filme kostenlos herunterladen.

Die gemeinfreien oder Public Domain Inhalte haben entweder grundsätzlich keinen urheberrechtlichen Schutz oder aber die Rechte sind abgelaufen. Denn eine Schutzfrist besteht lediglich bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Danach gilt die Nutzung des Inhaltes für jeden ohne gesondertes Recht als zulässig. Somit ist es auch in diesem Fall vollkommen legal, wenn du Filme mit abgelaufenen Urheberrechten downloadest.

Mit den freien Lizenzen, die auch als Creative Commons bekannt sind, gibt der Urheber dem Nutzer die Erlaubnis, die Inhalte unter bestimmten Bedingungen mitzunutzen. Diese Bedingungen können dabei unterschiedlich und je nach Belieben des Inhabers ausgestaltet sein, beispielsweise dass die Werke nicht verändert oder nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden dürfen. Daher solltest du vor der Nutzung die Lizenzen sorgfältig durchlesen, wenn du den zugehörigen Inhalt haben und auf der sicheren Seite sein möchtest.

So viel zu den vollkommen bedenkenlosen Varianten. Doch was kannst du tun, wenn du deinen Lieblingsfilm auf diesen Weg nicht finden kannst? Oder du keine Vielzahl an Abos abschließen möchtest? In diesem Fall hast du auch die nachfolgenden Wege zur Auswahl, bei welchen du die rechtlichen Aspekte kennen und berücksichtigen solltest.

YouTube ist nach wie vor eine riesige Plattform für Videos jeder Art. Was vielen jedoch unbekannt ist: Auch ganze Filme sind hier zu finden, wenn man lange genug danach sucht. Sobald du also fündig geworden bist, brauchst du neben dem YouTube-Link nur noch eine YouTube-Downloader-Software und kannst direkt loslegen. Im Handumdrehen lässt sich so z.B. mit Clip-Converter das jeweilige Werk herunterladen.

So einfach dieses Vorgehen auch ist, einige Punkte solltest du dabei dennoch bedenken. In den meisten Fällen ist die Qualität mangelhaft und die Auswahl sehr begrenzt, wenn man Filme in voller Länge möchte. Zudem kann nicht ausgeschlossen werden, dass du dir durch dieses Vorgehen auch unerwünschte Software wie Ad- oder Spyware auf den Rechner holst. Denn die Auswahl an YouTube-Downloader-Software ist zwar riesengroß, leider stammen diese teilweise aber aus dubiosen Quellen.

Zur Legalität dieser Aktion lässt sich sagen, dass YouTube einerseits in seinen AGBs ausdrücklich erklärt, dass der Download von Videos nicht erwünscht ist. Allerdings ist es nicht zwingend notwendig, diesen zuzustimmen, um Clips auf dem Portal anzusehen.

Andererseits kannst du nicht nur gemeinfreie Werke auf YouTube finden, sondern auch urheberrechtlich geschützte. Deren Download ist somit aus rechtlicher Sicht bedenklich. Kurz gesagt, solltest du folgende Vor- und Nachteile dieser Lösung bedenken.

Die Vorteile von YouTube-Downloads:

  • Keine Kosten
  • Nur der Link zum Video wird benötigt
  • Meist gemeinfreie Filme

Die Nachteile von YouTube-Downloads:

  • Geringes Angebot aktueller / beliebter Videos
  • Schlechte Qualität bei den meisten Videos
  • Unübersichtliche Menge an YouTube-Downloader-Software verfügbar
  • Unerwünschte Software oftmals mit dabei (Adware & Spyware)
  • Eigenes Beachten der rechtmäßigen Nutzung ist notwendig

Eine weitere aber weniger bekannte Option, um Filme kostenlos herunterzuladen und offline anzusehen, ist über das Usenet. Die bloße Nutzung des Unix User Netzwerks (Usenet) ist dabei vollkommen legal und außerdem tracking- und werbefrei.

Das Usenet ist ein Netzwerk im Internet, das parallel zum World Wide Web (WWW) existiert. 1979 gegründet, wurde das Usenet zum Austausch von wissenschaftlichen Informationen in Form von Textdateien zwischen Angehörigen mehrerer Universitäten verwendet. Ab 1986 war es den Usern aber auch möglich, Binärdateien, sog. Binaries, zu versenden. Das heutige Usenet ist eine riesige Sammlung an Binärdateien, die auf unzähligen Servern, überall auf der Welt zum Download für die heimischen Festplatten bereit liegen. Die ursprüngliche Funktion eines Meinungsforums ist dabei erhalten geblieben.

Ähnlich wie du zum Surfen im Internet einen Vertrag mit einem Internet-Provider brauchst, benötigst du zur Nutzung des Usenets ein Abo bei einem Zugangs-Provider. Die Anmeldedaten des Providers hinterlegst du dann bei einem kostenlosen Newsreader, um die Inhalte im Usenet sehen zu können. Manche von ihnen bieten dabei auch gleich die Möglichkeit, direkt nach Inhalten wie über eine Suchmaschine zu suchen. Wenn du mehr zum Usenet wissen willst, kannst du Einiges über Usenet-Info Websites wie z.B. www.usenet-expert.com nachlesen.

Mit Provider und Newsreader gewappnet, kannst du dann durchs Usenet stöbern und deine liebsten Filme kostenlos herunterladen. Dabei ist die Qualität der Werke meistens sehr hoch und auch die Auswahl lässt (fast) keine Wünsche offen. Denn neben lizenz- und gemeinfreien Inhalten, welche du aus rechtlicher Sicht absolut unbedenklich herunterladen kannst, kannst du im Usenet bei aktiver Suche auch urheberrechtlich geschützte sowie aktuelle, beliebte Filme finden.

Von Letzterem raten wir ganz klar ab, denn ein Download besagter Werke ist aus rechtlicher Sicht problematisch, und kann nur auf dein eigenes Risiko hin stattfinden,. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass du im Usenet selbst anonym bist. Denn es werden weder Daten über Art der heruntergeladenen Inhalte noch deine IP-Adresse gespeichert, sondern nur Infos über die Größe der heruntergeladenen Dateien erfasst. Dennoch besteht immer das Restrisiko, dass es unter Umständen zu einer Abmahnung bei Nachverfolgung des Downloads kommen kann. Hierzu liegen uns im Rahmen des Usenets bisher aber keine Informationen vor.

Kurzum gibt es folgende Vor- und Nachteile zur Nutzung des Usenets.

Die Vorteile von Usenet-Downloads:

  • Tracking- und Werbefreiheit im Usenet
  • Austausch zu diversen Themen (via Newsgroups)
  • Neben Filmen auch noch andere Formen der Unterhaltung (Musik, eBooks, Software, Erotik) verfügbar
  • Große Menge an Daten
  • Hohe Qualität der Daten (4K, VR)

Die Nachteile von Usenet-Downloads:

  • Es gibt zwar kostenlose Test-Zugänge, auf Dauer wird aber ein kostenpflichtiger Zugang benötigt
  • Keine branchenübliche Benutzeroberfläche (à la Netflix, Prime, etc.)
  • Eigenes Beachten der rechtmäßigen Nutzung ist notwendig

Um unsere Übersicht vollständig zu halten, möchten wir auch eine letzte, weitere Möglichkeit nennen: Die Rede ist von bekannten Streaming-Portalen wie KinoZ.to oder streamkiste.tv. Allerdings möchten wir betonen, dass wir dir von dieser Variante dringend abraten möchten, da neben juristischen auch gravierende Sicherheitsprobleme existieren.

Der Download urheberrechtlich geschützter Inhalte ohne entsprechende Privat- Nutzungsrechte, wie man sie über Netflix, Amazon Prime & Co. mit erwirbt, ist und bleibt verboten. Daher raten wir ausdrücklich davon ab, dies zu machen.

Mit dem nötigen Wissen, welche Filme frei legal verfügbar sind, und mit dem Bewusstsein, welche Downloads rechtliche Risiken bergen, gibt es auch außerhalb dieser genannten, kostenpflichtigen Streaming-Dienste weitere Möglichkeiten, Filme kostenlos herunterzuladen.

Unter Berücksichtigung unserer aufgelisteten Vor- und Nachteile für die alternativen Quellen schneidet unserer Meinung nach das Usenet am besten ab: Mit nur einem bezahlten Abo bei einem entsprechenden Zugangs-Provider wie Usenext oder Astraweb hast du sicheren Zugriff auf eine Vielzahl qualitativer Filme.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner